zurück

Allstedt

vorwärts

Standorte

Startseite

Burg- & Schlossmuseum Allstedt

Thomas-Müntzer-Gedenkstätte

Allstedt/Sachsen-Anhalt

schloss_allstedt

Öffnungszeiten:
April bis Oktober
Dienstag bis Sonntag: 10.00 bis 17.00 Uhr
November bis März
Dienstag bis Freitag: 10.00 bis 16.30 Uhr
Sa, So , Fei: 13.00 bis 17.00 Uhr
24., 25. und 31. Dezember geschlossen
Kontakt:
Burg-und Schlossmuseum
Schloss 8, 06542 Allstedt
Telefon: 034652/519
schloss-allstedt@allstedt.de
www.schloss-allstedt.de

Burg & Schloss Allstedt ist im Südwesten Sachsen-Anhalts nahe der Grenze zu Thüringen gelegen.

Mit seiner deutschlandweit einzigartigen Bau- und Nutzungsgeschichte und als authentische Wirkungsstätte des Theologen und Reformators Thomas Müntzer ist Burg & Schloss Allstedt ein reformationsgeschichtlicher Ort von bedeutendem Rang.

1523MuentzerKnechtGottes

Am 13. Juli 1524 hielt Thomas Müntzer auf Burg & Schloss Allstedt vor Herzog Johann dem Beständigen und dessen Sohn Johann Friedrich seine Predigt „Auslegung des andern Unterschieds Danielis des Propheten“, die als Fürstenpredigt in die Geschichte eingegangen ist. Der authentische Ort dieses bedeutenden Ereignisses ist auf Burg & Schloss Allstedt bis heute erhalten geblieben: Die spätgotische Hofstube, die von Kurfürst Friedrich dem Weisen um 1500 erbaut wurde. In jener Predigt mahnte Müntzer, der die Apokalypse nahen sah, die Fürsten, sich ihrer Verantwortung für den Schutz der „wahren“ christlichen Gemeinde zu stellen.

RaumGottesdienstreformMuentzer

Anlässlich der Reformationsdekade bot sich für Burg & Schloss Allstedt die einmalige Chance, die 1989 eingerichtete Thomas-Müntzer-Ausstellung nach dem neuesten Stand der Müntzerforschung neu zu konzipieren.

Möglich wurde die „Neugestaltung der Thomas-Müntzer-Dauerausstellung“ durch die großzügige Förderung des Bundes, des Landes Sachsen-Anhalt sowie der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkasse Mansfeld - Südharz.

Grundlage bildete das anhand der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse erstellte Drehbuch. Eng wurde dabei mit der Thomas-Müntzer-Gesellschaft sowie mit der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt zusammengearbeitet.

Seit März 1523 war Thomas Müntzer Pfarrer der Stadtpfarrkirche St. Johannis in Allstedt. Hier sah er die Chance gekommen, eine „wahrhaft“ christliche Gemeinde aufzubauen, wie sie in der Anfangszeit der Kirche bestand, und begann sofort mit diesem Werk.

Als erster Reformator überhaupt hielt er hier einen Gottesdienst komplett in deutscher Sprache und schuf eine Gottesdienstordnung für den Alltag (Evangelisches Kirchenamt) und die Sonn- und Feiertage (Deutsch-Evangelische Messe).

Den Gottesdienst feierte er nach Vorbild der urchristlichen Gemeinden mit dem Gesicht zur Gemeinde gerichtet. Müntzers Allstedter Zeit gehörte zu den schaffensreichsten seines Lebens. Seine hier entstandenen Schriften und Drucke beeinflussten nachhaltig das Reformationsgeschehen.

FlurRezeptionsgeschichteMuentzers

Den Besucher erwartet eine interessante und vielseitige Ausstellung, die den Schwerpunkt auf die Zeit des Reformators Thomas Müntzer in Allstedt legt. Um Kindern das Zeitalter der Reformation und den Theologen Thomas Müntzer nahezubringen, sind in der gesamten Ausstellung Stationen eingefügt worden, die Kinder dazu einladen, auf Entdeckungstour zu gehen. Mehr...

zurück

Allstedt

vorwärts

Standorte

Startseite